Get Adobe Flash player
Ein Projekt von

logodajumablack

Tabelle Eliteliga
  SGUVP
EHC Crocodiles Kundl21150646
HC Kufstein21150643
HC Falcons Woodone 21140740
WSG Wattens Pinguins21130840
SC Hohenems21130840
EC Zirl20801225
SV Silz 193022601618
SPG Feldkirch / Lustenau2100210
Nächster Spieltag
This current season is over!
Partner

cslogo

Tiroler Eishockey Verband

logovehv  

 

Facebook Fanbox
In Gedenken

 

logoinmemoriam

 

Besucherstatistik
      1.146.837Besucher gesamt: 
      98Besucher heute: 
      214Besucher gestern: 
319,60Besucher pro Tag: 
Start Startseite

Zeit für Revanche heisst es an diesem Wochenende in der Eliteliga - der Spielplan macht es am 2. Adventwochenende dabei möglich, schließlich wechselt lediglich das Heimrecht im Vergleich zur vorigen Runde.

Allen voran die Dragons aus Kufstein brennen dabei auf Wiedergutmachung. Gegen den amtierenden Meister und ungeschlagenen Tabellenführer aus Kundl setzte es für Markus Prock und Co. vergangene Woche eine klare 2:6-Auswärtspleite. Im Heimspiel soll nun alles anders werden. „Kundl hat momentan einen Lauf. Sie spielen einfach richtig gut. Wir machen leider ein paar Fehler zu viel. Das müssen wir nun in den Griff bekommen", weiß Dragons-Stürmer Herbert Steiner.

Ebenfalls auf Revanche brennt der Vizemeister aus Wattens, setzte es doch vor wenigen Tagen eine empfindliche 5:11-Heimniederlage gegen Hohenems. „Das darf uns nicht passieren. Hohenems hat eine gute Mannschaft, aber unsere Leistung war nicht gut", resümierte Wattens Stürmer Valentin Schennach. Leichter wird die Aufgabe aber auch am Samstag nicht, schließlich gilt Hohenems bekanntlich als heimstark.

Eliteliga 8. Spieltag:

Freitag 02.12.2016
HC Kufstein – EHC Kundl 19:30 Uhr
Falcons Woodone – SV Silz 20:30 Uhr

Samstag, 03.12.2016
SC Hohenems – Wattens Pinguine 19 Uhr

Sonntag, 04.12.2016
SPG Feldk./Lustenau – EC Zirl 16:30 Uhr

Aktualisiert (Freitag, den 02. Dezember 2016 um 15:42 Uhr)

 

Nach der Zu-Null Blamage am vergangenen Wochenende im Heimspiel gegen Kitzbühel konnte der EC Ehrwald am Dienstag nun einen hartumkämpften 6:5 Erfolg beim EC Götzens feiern

Die Gäste aus Ehrwald dabei zu Beginn des Spieles mit mehr Anteilen und Kapitän Markus Schennach brachte die Außerferner dann in der 17. Minute auch mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber keineswegs geschockt, erzielten im direkten Gegenzug den 1:1 Ausgleich und nur kurze Zeit später ging der EC Götzens gar in Führung. Doch noch vor der Pause traf Philip Schneeberger zum erneuten Ausgleich. Schneeberger sorgte dann zu Beginn des Mitteldrittels für die erneute Führung von Ehrwald, doch die Gastgeber bleiben immer dran und nutzten die Fehler von Ehrwald eiskalt aus. Zehn Minuten vor Spielende führte Götzens dann mit 5:3, doch Schennach sorgte für den Anschluss und Holzer dann für den Ausgleich. In der letzten Minute eine erneute Strafe für Götzens und der ECE versuchte mit allen Kräften die Overtime zu vermeiden. Sieben Sekunden vor Schluss gelang es Johannes Weber der Retter in letzter Sekunde zu werden, indem er zum 6:5 Endstand für Ehrwald traf.

In der Tabelle kann sich der ECE nun etwas absetzen und liegt mit sechs Punkten auf Rang fünf. Bereits am kommenden Wochenende wartet nun aber der schwere Gang nach Vomp zum Spiel gegen den EHC Weerberg.

Tabelle TLL

ece10334379 457426917785176 2558879901248536487 n

Foto by EC Erhwald 

 

In der Vorarlberger Eishockeyliga konnten die Dornbirner Bulldogs mit einem klaren 7:2 Erfolg beim SC Hohenems II die Tabellenführung übernehmen. Der EHC Montafon bleibt den Dornbirnern aber dicht auf den Fersen.

Dabei konnte Meister Montafon am letzten Spieltag erst im Penalyschießen den Sieg bei den Ice Tigers in Dornbirn sicher stellen.  In der ARENA Dornbrin entwickelte sich ein flottes Spiel in welchem beide Teams gute Möglichkeiten vorfanden. Gastgeber Dornbirn konnte zwischenzeitlich auf 3:1 stellen, doch die Montafoner konnten stets ausgleichen. So auch im letzten Drittel - Dornbirn mit einer 4:3 Führung, doch Patrick Peter sorgt drei Minuten vor Spielende in doppelter Überzahl für den 4:4 Ausgleich und bringt sein Team in die Verlängerung. Im Penaltyschießen ist es dann Patrick Ganahl der für den 5:4 Siegestreffer für Meister Montafon sorgte.

Ein starkes Schlussdrittel reichte den Dornbirner Bulldogs im Emser Herrenriedstadion zum klaren 7:2 Erfolg. Bis zur 40. Minute ein offenes Spiel und so leuchtete auch ein 2:2 auf der Anzeigentafel. Doch im Schlussdrittel übernahmen die Dornbirner das Spiel und je zwei Treffer von Längle und Herburger sorgten für den 6:2 Zwischenstand. Spiegel macht dann mit dem 7:2 in der letzten Minute alles klar. 

Die Runde abgerundet hat der EHC Jard mit einem knappen 5:4 Erfolg bei den Walter Buaba. In der Tabelle übernehmen somit die Bulldogs mit einem Punkt vor dem EHC Montafon die Tabellenführung. Dahinterlauern aber bereits die Ice Tigers aus Dornbrin auf Rang drei. Und nun kommt es am kommenden Samstag zum Topspiel der Runde - um 18.15 hr sind die Ice Tigers aus Dornbirn zu Gast beim EHC Montafon im Aktivpark in Schruns. 

Tabelle VEHL

 

 

Die Kundl Crocodiles können ihren Erfolgslauf fortsetzen und feiern im siebten Spiel der Saison auch den siebten Sieg. Einen wichtigen Erfolg feiern auch die Falcons bei den Silz Bulls und keine Probleme hatten die Gunners mit der Spielgemeinschaft. 

In der Silzer Eisarena sahen die rund 300 Eishockeyfans ein spannendes Spiel in welchem beide Teams immer wieder gute Möglichkeiten vorfanden. Am Ende konnten die Südtiroler aber ihre Chancen besser nutzen und feierten einen wichtigen 4:2 Erfolg  und bleiben an den Top 4 der Tabelle dran. Diese wird weiterhin souverän von Meister Kundl angeführt - die Crocos führten im Derby gegen Kufstein nach zehn Minuten bereits mit 3:0. Doch Kufstein lieferte dann ein starkes Mitteldrittel und machte auch ordentlich Druck - konnten auch auf 2:4 verkürzen. Im letzten Drittel hatten die Kundler das Spiel aber wieder im Griff und siegten am Ende mit 6:2. Den Pflichtsieg gab es für die Zirl Gunners beim 10:0 Erfolg über die Spg Feldkirch/Lustenau. 

7. Spieltag

EHC Kundl  -  HC Kufstein  6:2
SV Silz  -  Falcons Woodone  2:4
EC Zirl  -  Spg VEUEHC  10:0
WSG Wattens  -  SC Hohenems  (Sa.)  5:11

Aktualisiert (Sonntag, den 27. November 2016 um 16:33 Uhr)

 

Das Schlagerspiel der Runde steigt am Freitag Abend in der Eishalle Kundl, wenn die Kufstein Dragons zu Gast sind. Aber auch in Silz und Wattens warten zum ersten Adventwochenende interessante Duelle. 

Jetzt müssen Punkte her. Zirl steht im Heimspiel gegen das punktelose Schlusslicht Feldkirch/Lustenau vor einem Pflichtsieg. Leichter gesagt als getan. Dennoch, die Gunners wollen den zweiten Saisonsieg in trockene Tücher bringen.

Ebenfalls vor einem wichtigen Spiel steht Silz. Die Bulls könnten mit einem Dreier gegen Falcons Woodone mit den Südtirolern in der Tabelle gleichziehen.

Der große Schlager dieser Runde steigt am Freitag aber in Silz. Der unangefochtene Tabellenführer und Meister aus Kundl bittet vor eigenem Publikum Kufstein zum Tanz. Die Gäste wollen den Crocodiles als erstes Team in dieser Saison ein Bein stellen. „Kundl ist natürlich Favorit. Sie sind der Meister und überragend in die Saison gestartet. Doch die Karten werden neu gemischt. Wir werden versuchen Punkte mitzunehmen", gibt sich Dragons-Stürmer Markus Prock kämpferisch.

Den Abschluss in dieser Runde machen die Wattens Pinguine im Heimspiel gegen den SC Hohenems

Eliteliga 8. Spieltag:

Freitag 25.11.2016
SV Silz – Falcons Woodone 19:30 Uhr
EC Zirl – SPG Feldkirch/Lust. 19:30 Uhr
EHC Kundl – HC Kufstein 19:30 Uhr
Samstag, 26.11.2016
Wattens Pinguine – SC Hohenems 19:30 Uhr

 

Für Landesliga-Vizemeister Ehrwald ist der Saisonstart bisher noch nicht ganz nach Wünschen verlaufen. Der Erfolg am Wochenende im „Finalduell" der letzten Saison gegen Mils soll nun die Wende sein.

Nach der Vorbereitung der Ehrwälder im Eissportzentrum Garmisch freuten sich die Cracks rund um Trainer Tino Ostler auf den Saisonstart. Doch sowohl bei der Premiere gegen die neue Spielgemeinschaft Silz/Imst, wie auch im ersten Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des HC Kufstein setzte es für die Außerferner zwei bittere Niederlagen. Am vergangenen Wochenende nun aber die Neuauflage des Finales der vorigen Saison – EC Ehrwald gegen Titelträger Mils. Rund 150 Eishockeyfans im Eisstadion Ehrwald sahen einen guten Start der Hausherren und in der neunten Minute auch die Führung durch Wilhelm. Die Gastgeber spielten in der Folge diesen Vorsprung sicher über die Zeit und durch einen Treffer ins leere Tor kurz vor Spielende fixierten die Ehrwälder den 2:0 Erfolg.

Der Erfolg gegen den amtierenden Meister sollte den Ehrwäldern nun den nötigen Aufschwung geben und bereits am kommenden Wochenende trifft Ehrwald im Heimspiel auf Kitzbühel. „Den Vizemeister Titel hatten zum Anfang der vergangenen Saison wohl nur die wenigsten Optimisten prognostiziert. Die Mannschaft bewies aber Teamgeist und Vollzog einen weiteren Schritt im Generationen Wechsel. Wie weit die Reise heuer geht, wird sich zeigen", so der Tenor aus dem Lager des EC Ehrwald.

ecehrwald

Foto by EC Ehrwald

 

Am Dienstag Abend kam es im Silzer Eisstadion zum Nachtragspiel der vierten Runde zwischen den Bulls und den Gunners aus Zirl. Am Ende schossen die Zirler schärfer und feierten einenn 2:1 Erfolg. 

Dabei starteten die Hausherren mit etwas mehr Druck ins Spiel, trotzdem das erste Drittel über weite Strecken ausgeglichen. Eine Minute vor Drittelsende kann dann Holaus sein Team doch noch in Führung bringen und so steht es nach den ersten 20 Minuten 1:0 für die Hausherren. Im Mittelabschnitt dann einige Strafen auf beiden Seiten - Tore fielen aber keine und so blieb es bei der knappen Führung der Gastgeber. Ein Doppelschlag in der 45. Minute bringt dann aber die Wende im Spiel - Simperl und Praty treffen für die Gunners und drehen die Partie. Die Gäste ab diesem Zeitpunkt etwas besser, können diesen knappen Vorsprung auch über die Zeit retten und feiern vor rund 400 Fans im Silzer Eisstadion einen knappen 2:1 Erfolg. 

Für die Gunners gleichzeitig der erste volle Erfolg, während Silz damit den Sprung auf Rang fünf der Tabelle verpasst.

SV Silz Bulls  -  EC Zirl Gunners  1:2 (1:0, 0:0, 0:2)

 

 
Facebook!